German Afrikaans Albanian Arabic Armenian Azerbaijani Basque Belarusian Bulgarian Catalan Chinese (Traditional) Croatian Czech Danish Dutch English Estonian Filipino Finnish French Galician Georgian Greek Haitian Creole Hebrew Hindi Hungarian Icelandic Indonesian Irish Italian Japanese Korean Latvian Lithuanian Macedonian Malay Maltese Norwegian Persian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Spanish Swahili Swedish Thai Turkish Ukrainian Urdu Vietnamese Welsh Yiddish

Albergo Pradat in Corvara (Kurfar) bei Alta Badia im Herzen der Dolomiten

Zu unseren Bewertungskriterien ... Bitte Sterne anklicken.

URL (eigene Webseite) 

http://www.pradat.com/de

Aufenthalte

Berghotel Albergo Pradat in Corvara im Herzen der Dolomiten in Südtirol

September 2014 - 8 Tage in einem Superior-Zimmer mit Blick auf den Ort und den Piz Boe

September 2015 - 8 Tage im gleichen Superior-Zimmer wie im Vorjahr

Lage und Umgebung

Ein typisches kleines Berghotel. Am Hang direkt am Fuße des Sassongher gelegen, hat man nach vorne raus einen weiten Blick über den ganzen Ort und im Westen auf die Puezgruppe, während es hinter dem Hotel zum 1000 m höhere liegenden Sassongher geht.
 
Ein Fotoalbum zum Hotel gibt es, wenn Ihr auf das Bild klickt.
Dort gibt es noch weiterführende Links.

Serviceleistungen

Halbpension mit einem dreigängigen Abendmenü + Salatbuffet

Mama Rita mit ihren beiden Töchtern Paulina und Christina lesen dir fast jeden Wunsch von den Augen ab und erfüllen ihn auch im Handumdrehen. Die familiäre Atmosphäre lädt zum Entspannen und Genießen ein.

Sauna stand auch jeden Nachmittag zur Verfügung oder wurde auf Wunsch aufgeheizt. Saft und Gläser standen immer bereit und die bequemen Liegestühle laden zum Verweilen und lesen ein.

Tipps zur Freizeitgestaltung

Ausflugsmöglichkeiten gibt es viele - wandern, radlfahren und klettern

Im Sommer wandern, klettern und radfahren. Im Winter ist es eines der größten und schönsten Ski-Gebiete der Dolomiten. 

Ausflugsziele:

  • Die Pässe Falzarego, Valparola, Campolongo, Gardena, Sella, Pordoi, Würzjoch und wie sonst noch alle heißen mögen mit Ausblicken, die einem den Atem rauben
  • Das Mühlental mit seinen historischen Mühlen - eine interessante Reise in die Vergangenheit
  • Die Pisciadu-Wasserfälle bei Colfosco (Kolfuschg) - ein leichter Wanderweg, aber in praller Sonne 
  • Hüttenwanderung über den Col Alt - aber bitte Sonnencreme nicht vergessen. Die Sonne dort oben ist viel stärker - seitdem habe ich eine "neue" Nase.

Parken 

... kann man auf einem hauseigenen Parkplatz gleich neben dem Hotel

Gastronomie

Mit Leib und Seele beim Herrichten der Tische - Paulina hat sich jeden Tag etwas anderes einfallen lassen

Das Essen schmeckt viel zu gut, aber die Portionen sind für aktive Sportler ausgerichtet ... d.h. meistens viel zu groß für den normalen Reisenden.

Das Frühstücksbuffet ist zwar jeden Morgen gleich, aber es ist so vielfältig, dass man jeden Tag was anderes essen kann.

Die Tische sind äußerst liebevoll hergerichtet, jeden Tag waren die Servietten anders gefaltet und der Tischschmuck varierte ebenso.

Das Abendessen ist ein mehrgängiges Menü mit umfangreichem Salatbuffet, aber wie schon erwähnt - ich selber habe es nie geschafft komplett alles aufzuessen, obwohl es hervorragend geschmeckt hat.

Zimmer 

Zimmer mit Ausblick

Unser Zimmer war ein Superior-Zimmer und befand sich im Anbau mit Blick auf den Ort, geräumig mit Panorama-Fenster und Balkontür auf einen großen Gemeinschaftsbalkon mit den anderen Gästen des erstens Stockwerkes. 

Das Zimmer hatte eine kleine Trennwand zwischen Schlaf- und Wohnbereich, aber so, dass man trotzdem aus dem Bett fernsehen konnte.

Badezimmer 

Geräumig mit Dusche in der Ecke, Haartrockner und Kosmetika inklusive. 

 

Fazit

2014 - Es ist ein Hotel, das ich nur wärmstens weiterempfehlen kann. 

2015 - Es hat sich nichts geändert am Beliebheitsgrad. Wirklich wärmstens zu empfehlen.

zurück zur Hotelübersicht

 

 
 
Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn


Wer glaubt ein Christ zu sein, weil er in die Kirche geht, irrt sich. Man ist ja auch kein Auto, wenn man in die Garage geht. 
Albert Schweitzer